„Wettbewerbsbeitrag Mahnmal für Deserteure des Nationalsozialismus, Bregenz, 2014


  • Visualisierung des Mahnmals
  • 3D Visualisierung
  • Grundriss mit Namensband um Mahnmal
  • Seitenansicht
  • Lageplan
Perspektivenwechsel
oder: Die Rechtfertigung der „Anderen“

Dachkonstruktion: Stahlgerüst 1200x800x35 cm
Unterseite: spiegelnd polierte Feinmetallplatten
Dachhaut: Schindeln

Mein Vorschlag für den Entwurf eines Deserteursdenkmales in Bregenz sollte sowohl die zeitliche Perspektive auf Geschehnisse wie auch die direkte Perspektive der Wahrnehmung aufnehmen.

So konzipierte ich meinen Entwurf über dem bestehenden „Kriegerdenkmal Galluskirche“. Ich schuf unter einem gemeinsamen Dach, dass symbolisch auch als Medium historischer Distanz gedeutet werden kann – einen Ort der Positionen des Widerstandes mit Positionen der Affirmation in Beziehung brachten.

So wie die gewölbten, spiegelnden Platten des Daches das darunterliegende Kriegerdenkmal, die Umgebung, wie auch die Betrachtenden selbst nur verzerrt wiedergeben, so sollen auch scheinbar endgültige und wahre Standpunkte im Akt der Annäherung reflektiert und überprüft werden können.